«

»

Srp
02

Die Rechtsschutzversicherung soll unsichere Risiken abdecken, nicht unvermeidliche oder bestehende Ereignisse. Sie benötigen den vom Versicherungsnehmer gewählten Anwalt, um Ihren Allgemeinen Geschäftsbedingungen zuzustimmen. Dies ist ein separater Vertrag zwischen Ihnen und dem Anwalt. Die Politik der Rechtskosten besagt in der Regel, dass jede vorgeschlagene Klage, für die ein Versicherungsnehmer einen Anspruch geltend macht, eine „angemessene Aussicht auf Erfolg“ haben muss. Wir interpretieren dies so, dass wir eine Chance von 51 % oder mehr auf den Sieg bedeuten. Die meisten Richtlinien enthalten eine Klausel, die besagt, dass der Versicherungsnehmer Sie informieren muss, sobald sie von einem Ereignis Kenntnis haben, das zu Gerichtsverfahren führen kann. Eine verspätete Benachrichtigung kann ein wichtiges Problem sein, da das Versäumnis, so schnell wie möglich zu handeln, einen Rechtsfall beeinträchtigen kann, z. B. wenn es um Probleme geht: Machen Sie keinen Fehler: Es ist nichts von Natur aus falsch, unethisch oder unprofessionell, wenn es darum geht, Vertragsanwälte zu verwenden. Dennoch sind die damit verbundenen Risiken einzigartig und erfordern eine andere Art von Aufmerksamkeit. Viertens sollte die Anwaltskanzlei bestätigen, dass eine Rechtsschutzversicherung besteht, um sowohl die Anwaltskanzlei als auch den Vertragsanwalt im Schadensfall zu schützen. Wie oben erläutert, kann dies entweder eine Bestätigung der Deckung durch den Rechtsschutzversicherer der Kanzlei oder eine separate Deckung sein, die vom Vertragsanwalt erworben und gepflegt wird. Das Wichtigste ist, sicherzustellen, dass es keine Lücken in der Abdeckung für professionelle Dienstleistungen für den Kunden zur Verfügung gestellt.

Bewährte Verfahren schreiben vor, dass die Anwaltskanzleien entscheiden sollten, ob die Vertragsanwälte auf der Grundlage der einzigartigen Tatsachen und Umstände unabhängig sind und, wenn ja, bestätigen, ob sie für alle Zwecke unabhängig sind, einschließlich Steuern, Beschäftigung und Ethik. Bei ethischen Fragen können Vereinbarungen von gemeinsamem Interesse (zum Schutz des Privilegs unter Beratern, die nicht in derselben Anwaltskanzlei tätig sind) sowie verstärkte Konfliktprüfungen hilfreich sein. Prepaid-Rechtsdienstleistungen sind in den Vereinigten Staaten relativ neu. Es gibt eine Vielzahl von Online-Rechtsdienstleistungen, die Rechtliche Pläne anbieten, die in der Regel bestimmte Ereignisse wie die Vertragsgestaltung oder ein Testament abdecken, während die Rechtsschutzversicherung unvorhergesehene Ereignisse (z. B. Arbeits- oder Verbraucherstreitigkeiten) abdeckt. Rechtliche Pläne stützen sich hauptsächlich auf Massenersparnisse (z. B.

Masseneinkauf von Rechtsdienstleistungen oder in-house-Beratung für eine bestimmte Gruppe von Personen, wie z. B. Gewerkschaftsmitglieder) und nicht auf Versicherungsprinzipien, d. h. sie beinhalten keine Garantien wie Versicherungen, sondern bieten Deckung nur, bis die gesammelten Mittel aufgebraucht sind. Rechtliche Pläne werden von Gewerkschaften als kostenloser Vorteil der Gewerkschaftsmitgliedschaft angeboten oder von Gruppen von Personen mit gemeinsamem Interesse wie Universitätsstudenten aufgestellt. Die Rechtskostenpolicen bieten dem Versicherungsnehmer jedoch in der Regel deckungsgemäß, um die Rückforderung nicht versicherter Schäden gegen die Unfallverursacherin zu verfolgen, wie z. B.

– Rechtsschutzversicherer übernehmen die Kosten (z. B.